Bruichladdich

Von der Destillerie gibt es eine Vielzahl von Abfüllungen. Bis zur letzten Schließung 1994 verwendete man ausschließlich ungetorftes Malz, wodurch sich Bruichladdich von den anderen Islay-Brennereien unterschied. Seit der Neueröffnung 2001 gibt es sowohl ungetorfte als auch getorfte Whiskies. Außerdem gab es immer wieder Destillate mit experimentellem Charakter wie z. B. einen dreifach gebrannten (Trestarig) und einen vierfach gebrannten Whisky (X4). Die klassisch-ungetorften Whiskies werden weiterhin unter dem Namen Bruichladdich vertrieben. Daneben gibt es noch die Produkt-Linien Port Charlotte und Octomore für die getorften Whiskies. Einige getorfte Abfüllungen aus den Jahren 2001 bis 2005 wurden ebenfalls unter dem Namen Bruichladdich angeboten (z. B. Bruichladdich Peat oder Bruichladdich 3D). Seit Juni 2012 ist der Name Bruichladdich wieder den ungetorften Abfüllungen vorbehalten.[5]

Zeigt alle 15 Ergebnisse